Fertighaus-Hausbau

Beim Fertigbau werden die Wand- und Deckenelemente, teilweise auch das Dach, im Werk vorgefertigt, zur Baustelle transportiert und dort montiert. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit möchten wir Ihnen hier die bekanntesten Bauweisen für den Fertighausbau als kurze Übersicht in komprimierter Form vorstellen. Die ausführliche Erläuterung und Beschreibung der Bauweisen finden Sie unter den jeweiligen Menüpunkten.

 

Blockbohlenbauweise

BlockbohlenbauweiseBei dieser Bauweise im Fertigteilbau werden die Außenwände aus Massivholz gefertigt - entweder aus runden oder kantigen Bohlen. Das Holz kann auch mehrschichtig verleimt sein. Die Blockkonstruktion sorgt für eine hohe Standsicherheit und wirkt gleichzeitig als Speichermasse. Die Außenwand aus Holz allein ist jedoch nicht genügend gedämmt. Deshalb ist bei der Blockbauweise eine Zusatzdämmung notwendig. Die Dämmung erfolgt auf der Innenseite der Außenwand. Hierfür hat sich eine Verkleidung mit Gipskartonplatten bewährt. Weil Holz arbeitet, sind für die Abdichtung von Kanten und Ritzen elastische Dichtungsbänder oder Dichtschaum notwendig.

 

Holzständerbauweise

HozrahmenbauDie Tragkonstruktion bei dieser Bauweise besteht aus Holzständern, die beiderseitig verkleidet werden. Die Innenseite wird mit Gipskarton beplankt (verkleidet) und mit Dämmstoffen verfüllt. Üblicherweise erhalten die Außenwände eine Vormauerung, optimal wäre Klinker. Vorteile dieser Bauweise sind ein niedriger Primärenergieeinsatz und eine gute Dämmwirkung je nach Dicke der Außenwand. Weil die Fassade in der Regel gut hinterlüftet wird, ist man bei der Fassadengestaltung flexibel.  Der Innenausbau erfolgt in Leichtkonstruktion (Trockenbau), wobei man sorgfältig darauf achten muss, dass die Dämmung, insbesondere die Dampfbremse nicht beschädigt wird.

 

Holztafelbauweise / Holzrahmenbauweise

HolztafelbauBei dieser Holzfertigteil-Bauweise wird die gesamte Außenwand aus Brettschichtholz- oder Brettstapelelementen gefertigt oder als kreuzverleimte/kreuzverdübelte Wand ausgeführt. Je nach Verwendung als Wand, Decke oder Dachelement werden die Bauteile als tragend, aussteifend oder raumabschließend dimensioniert. FertigteilhausDiese Bauweise hat einen hohen Vorfertigungsgrad und so vergehen von der Anlieferung auf das Grundstück bis zum Richtfest nur wenige Tage, oft sogar nur Stunden. Sind bereits werkseitig Fenster und Türen eingebaut, so ist Ihr Fertighaus beim Richtfest wind- und wetterfest. Neben der hohen Maßhaltigkeit haben Häuser in Holztafelbauweise optimale Wärmedämmeigenschaften. In Kombination mit moderner Haustechnik wie Lüftungsanlagen, Wärmepumpen oder Solartechnik sind diese Häuser ideal für Personen geeignet, die energiesparend bauen möchten.

 

Fachwerkbau

FachwerkhausAb dem Mittelalter bis in das 19. Jahrhundert hinein war die Fachwerkbauweise beim Hausbau in Nord- und Mitteleuropa weit verbreitet. Der Fachwerkbau erfolgt in typischer Skelettbauweise, wobei der Holzkonstruktion die tragende, nicht aber die raumbildende Funktion zukommt. Die Zwischenräume, Gefache genannt, werden je nach gewünschtem äußeren Erscheinungsbild mit Ziegeln, Stein oder einer Holz-Lehm-Verbindung gefüllt. Die Holzkonstruktion bleibt bei dieser Bauweise sichtbar und macht den besonderen Reiz des Gebäudes aus. Der Innenausbau erfolgt in der heutigen Zeit als Leichtbauwand, früher wurde auch hier Fachwerk verbaut.

 

Ziegelverbund-Bauweise

ZiegelverbundbauweiseDie Ziegelverbund-Bauweise stellt eine attraktive Alternative zum traditionellen Massivbau dar. Vorgefertigte, massive Wandelemente aus einem ziegelähnlichen Material ermöglichen einen schnellen Aufbau und verringern die Trocknungszeiten des Mauerwerks. Hierfür wird Ziegelmasse auf einen Stahlgitterrahmen aufgebracht und im Ganzen in besonderen Öfen gebrannt. So entstehen fertige Ziegelwände, ohne dass die Ziegelsteine per Hand gemauert werden müssen. Häuser, die in dieser Bauweise errichtet werden, besitzen eine hohe Wertbeständigkeit und verfügen über alle positiven Eigenschaften eines Steinhauses. Individuelle Feinheiten können trotz des hohen Vorfertigungsgrades gut realisiert werden.

 

Betonfertigteil-Bauweise

BetonwandMit vorgefertigten massiven Fertigteilen aus Beton oder Blähton werden Wohnhäuser errichtet, die mit dem Massivbau vergleichbar sind. Hierfür werden vorgefertigte, im Werk gegossene Fertigteile aus Beton oder Blähton verwendet, die vor allem aus dem sozialen Wohnungsbau bekannt sind, weil hiermit in kurzer Zeit viel Wohnraum entstehen kann.  Für den privaten Hausbau eignet sich die Betonfertigteil-Bauweise nur, wenn die Herstellerfirma in der näheren Umgebung ihren Sitz hat, denn der Transport ist sehr aufwändig und teuer.  Ein Gebäude aus Betonfertigelementen kombiniert jedoch viele positive Eigenschaften von massiven Steinhäusern, insbesondere Festigkeit, Schallschutz und Raumklima.

 


Hinweis:
Für alle auf dieser Seite vorgestellten Bauweisen ist energieeffizientes Bauen realisierbar. Die KfW Förderbank unterstützt den energieeffizienten Hausbau durch günstige Zinskonditionen. Hier finden Sie weiterführende Informationen zum Thema energieeffizient Bauen: www.niedrigenergiehaus-bauen.de

 

 

 

© 2017 www. fertighaus-hausbau .de